Mittwoch, 26.11.2014

Schicksal und Herausforderung
Leben mit Pädophilie

Kontakt: mailbox (at) schicksal-und-herausforderung.de

 

Seit Februar ist es möglich, uns über das Schwesterprojekt "Tritt aus dem
Schatten" durch Spenden direkt zu unterstützen:

Zur Spendenseite (englisch)

  

Verdrängen, Verschweigen, Vertuschen… so muss leider noch immer der gesellschaftliche Umgang mit vielen Tabuthemen beschrieben werden – Pädophilie ist eines davon. Dabei ist dieses Problem gar nicht so selten: Allein in Deutschland leben mehr als 200.000 Männer mit pädophilen Neigungen.
 

Heißt pädophil sein gleich Kinder zu missbrauchen? Eine pädophile Neigung muss nicht zwangsläufig zum Missbrauch von Kindern führen. Es erfordert zwar viel Kraft, eine solche Neigung lebenslang zu kontrollieren, aber es geht. DAS bezeichnen wir hier als Leben mit Pädophilie.
 

► Zu erkennen, dass man sich von Kindern sexuell angezogen fühlt, ist für die meisten Menschen ein unglaublicher Schock. Viele Fragen keimen auf: Bin ich jetzt ein Sexmonster? Habe ich eine Wahl bezüglich meiner Neigung? Habe ich eine Wahl, Übergriffe zu begehen oder nicht? Was ist mit Kinderpornographie? Ist ein enthaltsames Leben mit Pädophilie überhaupt lebenswert? …
 

► Ziel dieser Seite ist es, zum Thema Pädophilie fundierte Hintergrundinformationen zu liefern. Über die sexualmedizinischen Dimensionen der Pädophilie: Ursachen, Erscheinungsformen, Definitionen und Prognosen. Über Erfahrungen von Betroffenen: Pädophilen und Angehörigen. Über die Frage nach Behandlungsmöglichkeiten: Informationen über unterschiedliche Therapieformen und Adressen von Fachberatungsstellen.


► Diese Seite wird von zwei pädophil empfindenden Männern und einer jungen Frau betrieben, die sich ehrenamtlich bei einer Beratungsstelle für Betroffene von sexuellem Missbrauch engagiert. Unterstützt wird das Team von einem ehemaligen Missbrauchsopfer, das auch Ex-Lebenspartnerin eines unverantwortlichen Pädophilen ist, und einem weiteren männlichen Überlebenden sexueller Gewalt FloZilla, unserem neuen technischen Assistenten. In enger Zusammenarbeit wollen wir eine Anlaufstelle für Ratsuchende sein und Raum bieten, um Betroffene zu Wort kommen zu lassen. Persönliche Erfahrungsberichte über Therapie, alltägliches Leben mit und Gedanken über diese Neigung sollen anderen Betroffenen Mut machen, niemals die Hoffnung zu verlieren, sondern sich seinem Schicksal zu stellen und das Beste daraus zu machen – im Sinne des Kinderschutzes und im Sinne der Menschenwürde und Selbstachtung.
 

► Im Bereich „Aktuell“ werden aktuelle Meldungen zum Thema online gestellt oder verlinkt. Ein Gästebuch und eine Linksammlung sowie verschiedene Rubriken runden dieses Webangebot ab.
 

► Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Webangebot nicht um eine therapeutische Beratungsstelle handelt. Wir betreiben diese Seite rein privat und unsere Möglichkeiten sind nicht mit denen einer professionellen Anlaufstelle zu vergleichen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen wir anderen Betroffenen aber gern dabei, eine geeignete Unterstützung zu finden.


Gegründet wurde diese Seite im Jahr 2006 von einem pädophilen Mann, der in der Öffentlichkeit unter dem Pseudonym „Marco“ auftrat. Er hat, wie er selbst sagt, inzwischen den inneren Frieden mit seiner Pädophilie gefunden, so dass er sich ab 2011 wieder ins Privatleben zurückzog. Wir danken Marco für die harte Arbeit, die er fünf Jahre lang in dieses Projekt investiert hat und bemühen uns, diese Website in seinem Sinne weiterzuführen.


Wir wünschen viel Spaß beim Lesen, auch wenn das Thema nicht immer leicht verdaulich ist. Möge diese Seite dazu beitragen, Informationsdefizite abzubauen und eine differenzierte Auseinandersetzung im Sinne ALLER Betroffenen zu fördern. Für Rückfragen, Anregungen oder Kritik stehen wir gerne zur Verfügung!

aktualisiert: 01.05.2014